Schlechte Nachricht für Noemi-Fans

Heute hat Noemi angerufen und mitgeteilt, dass sie ihr FSJ in der Freizeit- und Begegnungsstätte (FuB) Oese fortsetzen und nicht während der Sommermonate bei Kirche unterwegs mitarbeiten will. Sicherlich wäre sie auch gerne im Südsee Camp, aber sie hat in der FuB viele Freundschaften geschlossen und zieht es vor, ihr FSJ dort zu Ende zuführen. Das ist schön für Noemi und schade für uns.

Damit wäre jetzt kurzfristig ein Praktikumsplatz während der Sommermonate frei. Falls jemand interessiert ist, melde er/sie sich bitte bei mir (Alter: Mind. 18 Jahre).

mailto: Bernd Knobloch <info@mehr-drin.de>
oder Johannes Strehle <johannes@strehle.de>

 

Rundbrief zum Saison-Beginn

Liebe Freunde von Kirche unterwegs im Südsee-Camp,

Das letzte Weihnachtsfest ist schon mehr oder weniger vergessen,
die guten Vorsätze zum neuen Jahr auch.
Doch wenn Ihr wollt,
könnt ihr Euch einen Ausschnitt aus dem Weihnachtsmusical
in einem Film anschauen, den Bernd produziert hat,
ebenso drei Clips vom Jubiläumsgottesdienst
unter https://www.facebook.com/kirche.unterwegs.ssc?sk=wall.

Ob der Frühling schon naht, weiß ich nicht.
Auf jeden Fall naht die Kirche-unterwegs-Saison im Südsee-Camp.

Zur Zeit übt Bernd mit Noah, der Taube und drei Pinguinen
ein neues Puppen-Stück
.
Die Pinguine sind so mit sich selbst beschäftigt,
dass sie gerade noch in letzter Minute die Arche erreichen.
Aber sie schaffen es, einen blinden Passagier an Bord zu schmuggeln…

Auch für das aktuelle politische Kabarett der Augsburger Puppenkiste
ist die Arche ein Thema.
Ich habe es weitergesponnen:
Gott sieht: Die Menschen sind heute nicht besser als vor der großen Flut.
Da die Deutschen die Musterknaben Europas sind
und die Welt schon immer am deutschen Wesen genesen sollte,
will Gott es diesmal mit einem Deutschen versuchen.
Er spricht einen vorbildlichen Menschen an und fordert ihn auf, eine Arche zu bauen.
Nach einigen Monaten fragt er nach: „Warum baust du nicht?“
„Ich habe keinen Bauplatz gefunden, für den ich eine Baugenehmigung erhalte.
Außerdem entsprechen die Kabinen nicht den EU-Vorschriften für die Käfighaltung.“
Gott schweigt.
Diesmal fragt der Deutsche nach: „Was nun?“
„Ich habe mich soeben für Plan B entschieden: Ich lasse die Menschen gewähren.
Der technische Fortschritt ist so weit gediehen,
dass sie den Weltuntergang auch selbst schaffen.“

Bernd hat einen Beitrag zu einem Sammel- und Diskussionsband
über besondere Gottesdienste geschrieben:
Über die Gottesdienste für die ganze Familie im Kirchenzelt.
Seit 1995 sucht der Herausgeber jemand,
der qualifiziert über Gottesdienste in der Freizeit schreibt.

Die erste Gute-Nacht-Geschichte ist am 25. März geplant,
der erste Gottesdienst am 1. April.

Herzliche Grüße, auch von Bernd,
im Namen des Vorstandes Johannes Strehle