Wort vom Sonntag – Gewinn- und Verlustrechnung – Alles Sch… (1)

Zunächst die Geschichte, ein Gleichnis, das Jesus erzählte:

Das Land eines reichen Mannes hatte gut getragen.
Und er überlegte und sagte sich:
Was soll ich tun? Ich weiß nicht, wohin mit der Ernte.
Dann sagte er: Das will ich tun:
Ich will meine Scheunen abbrechen und größere bauen,
um das ganze Getreide und meine Vorräte unterzubringen.
Und ich will zu meiner Seele sagen:
Du hast viele Güter, die für viele Jahre reichen.
Lass Dirs gut gehen, iss, trink und vergnüge dich!

Aber Gott sagte zu ihm:
Du Dummkopf,
in dieser Nacht wird deine Seele von dir gefordert.
Wer hat dann etwas von deiner Vorsorge?

So ist der, sagt Jesus,
der Schätze für sich sammelt
und nicht reich vor Gott ist.

Deshalb richtet euer Interesse auf das Reich Gottes …

Lukas 12, 16 und folgende

Jesus hat damit sicher nicht nur Landwirte gemeint.
Die Vorsorge für eine unsichere irdische Zukunft ist wichtig,
Aber das, was bei Gott zählt, ist viel wichtiger.
Denn das Einzige, was in diesem Leben sicher ist:
Es wird früher oder später zu Ende sein.

Reich werden im Blick auf Gott, sein Interesse auf das Reich Gottes richten
– wie macht man das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.